Kirchenchor "Dreiklang"

Drei Österliche Tage mit "Dreiklang"

Gründonnerstag 19 Uhr: Bleibet - wachet - betet

Nach dem Abendmahlgottesdienst wird gleich im Anschluss daran die seit letztem Jahr neu eingeführte Ölbergandacht abgehalten. Der Vorsitzende des Kirchenchores, Manfred Scharte,  übernimmt die Rolle des Jüngers Petrus und erzählt die Geschehnisse am Ölberg aus dessen Sicht. Dazu wird „Dreiklang“ den mehrstimmigen Kurzgesang anstimmen: „Bleibet hier und wachet mit mir“. Er wird in meditativer Weise einige Male wiederholt. Das Lied wurde von Jacques Berthier komponiert und gehört seit vierzig Jahren zum Repertoire der Taizé-Gemeinschaft. Der Text stammt aus dem Matthäus- bzw. Markusevangelium.

Karfreitag 17 Uhr: Die Feier vom Leiden und Sterben Christi

Das gesungene Gebet „Hagios ho Theos“ gehört in der orthodoxen Liturgie zu den ältesten christlichen Hymnen aus dem 5. Jahrhundert: „Heiliger Gott, heiliger Starker, heiliger Unsterblicher,erbarme dich unser.“

Der Text des Johannes-Evangeliums gliedert sich in fünfAbschnitte: Die Verhaftung Jesu, die Verleugnung durch Petrus, das Verhör und die Verurteilung durch Pilatus, die Hinrichtung Jesu, die Bestattung. „Dreiklang“ wird die Passion als einstimmigen Psalmengesang darbieten, wobei Chorleiterin Kristin Geisler die Rolle der Erzählerin übernimmt.

Im Wort Karfreitag steckt das althochdeutsche Wort kara, und es bedeutet Kummer und Trauer. Und doch wird der Chor während der Kreuzverehrung lebensfroh und zuversichtlich „Sei uns gegrüßt, du heiliges Kreuz“ singen, denn durch das Kreuz kam Erlösung, Versöhnung und Hoffnung in die Welt.

Osternachtfeier 20 Uhr: Du Licht vom Lichte

Wenn die Osterkerze am Osterfeuer entzündet ist, wird sie in unsere noch dunkle Kirche getragen. Der Chor begleitet den Wechsel von der Dunkelheit ins Licht mit einem Lichthymnus, einer fast 2000 Jahre alten Gesangstradition. Die moderne Liedfassung stammt vom französischen Kirchenmusiker André Gouzes und dem in Ellwangen geborenen Theologen Bernardin Schellenberger.

Im afroamerikanischen Spiritual „Let us break“ wird Demut gegenüber Gott ausgedrückt und die Bitte um seine Barmherzigkeit.

Liedermacher Gregor Linßen bezeichnet sich selbst als Gospelsänger mit dem Anliegen, Gott ins Bewusstsein der Menschen zu bringen. Die Botschaft in seinem Lied „Ein Licht in dir geborgen“, welches Franz Nerad auf der Gitarre begleiten wird, ermuntert dazu, Gott im Alltag zu erkennen und daraus Kraft zu schöpfen.

Und so soll der Kehrvers dieses Liedes an alle ein Ostergruß von „Dreiklang“ sein: „So wie die Nacht flieht vor dem Morgen, so zieht die Angst aus dem Sinn, so wächst ein Licht in dir geborgen, die Kraft zum neuen Beginn.“

Ursula Allgöwer

Wir stellen uns vor:

Unter dem Namen "Dreiklang" verbirgt sich die neue Chorformation der Katholischen Kirche in Gerstetten.

Die Leitung hat Kristin Geisler.

Jeden Mittwoch von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr  singen wir im Gruppenraum im Kath. Gemeindezentrum (außer in den Schulferien), Eingang Werderstraße 26 neben dem Kindergarten.

Bereits im Juni 2015 stellte sich die neue Chorformation mit vier Liedern der Kirchengemeinde im Patroziniums-Gottesdienst vor und fand viel Anklang.

„Dreiklang“ beteiligt sich an Konzerten und ökumenischen Gottesdiensten, im Vordergrund steht die musikalische Mitgestaltung der Gottesdienste in St. Petrus und Paulus, u.a. mit besonderen "Messen", die auch als "Projekt" durchgeführt werden.

Wir freuen uns über jede Stimme, die einfach mal in unsere Probe hineinschnuppern möchte.

Kontakt

Für Fragen und Gespräche stehen wir gerne zur Verfügung:

Manfred Scharte, 0 73 23 / 9 28 02 03, 01 51 / 52 52 42 50, manfred(at)scharte.org

Kristin Geisler, 0 73 21 / 3 53 57 77, mail(at)kristin-geisler.de